Auszeichnung für Gaumenfreuden aus Meisterhand

Auszeichnung für Gaumenfreuden aus Meisterhand

Verbandsjubiläum und Preisverleihung:
Fleischerverband Rheinland-Rheinhessen glänzt mit 307 Goldmedaillen

 

 RHEINLAND-PFALZ. Mit im doppelten Wortsinn „ausgezeichneter“ Qualität können die Wurstwaren aus den Reihen des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen aufwarten. Gaumenfreuden aus Meisterhand: 307 Mal Gold, 70 Mal Silber und 27 Mal Bronze gab es bei der diesjährigen freiwilligen Selbstkontrolle für Leckereien wie Fleischwurst, Schinken, Leberwurst und Co. Das freut nicht nur die Preisträger, sondern auch die Verbraucher. Denn so ist gleich ersichtlich, welches Produkt ganz besonders gesund und lecker ist.

 Geehrt wurden die Hersteller der meisterlichen Spezialitäten dieses Mal an einem ungewöhnlichen Ort. Wegen des 70sten Jubiläums des Fleischerverbandes fand das Fest mit rund 150 Gästen im romantischen Ambiente des Gewölbekellers der St. Goarer Burg Rheinfels statt – magisches Dinner, musikalische Darbietung und Zauberkunst inklusive.

 Roger Lewentz, rheinland-pfälzischer Innenminister, Landesinnungsmeister Markus Kramb und Geschäftsführer Alexander Zeitler übernahmen die ehrenvolle Aufgabe, die Urkunden zu überreichen. Dabei dürften die Ergebnisse der drei bestplatzierten Betriebe schwerlich zu toppen sein. Die jeweils acht eingereichten Produkte -  bis zu acht Proben pro Betrieb dürfen getestet werden - erhielten allesamt Goldmedaillen. Durch minimale Unterschiede in den Laborwerten ergab sich die Reihenfolge. Auf Platz 1 landete die Metzgerei Harry und Christian Petry aus Bingen-Büdesheim, auf Platz 2 die Familien-Fleischerei Könen aus Saarburg, gefolgt vom Fleischhof Bayer aus Niederwallmenach auf Platz 3. „Wiederholungstäter“, wie Alexander Zeitler schmunzelnd feststellte.

 Zum sechsten Mal fand die Freiwillige Selbstkontrolle des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen statt. 91 Mitgliedsbetriebe nahmen teil mit 419 Proben. Es geht um die Wurst: Sensorisch und analytisch penibel geprüft werden die eingereichten Produkte. 20 Experten nehmen dabei das Beste vom Besten im Koblenzer Zentrum für Ernährung unter die Lupe. Wie ist der Geschmack, der Geruch, die Konsistenz, der Laborwert? Am Ende wird der qualitativ wertvollste Gaumenschmaus prämiert.  

 Herzlich bedankte sich Minister Roger Lewentz als Landesvertreter für das Engagement der Beteiligten. Denn sie sorgen nicht „nur“ für leckere Produkte aus Meisterhand. Darüber hinaus sind sie als Innungsmitglieder ehrenamtlich tätig, schaffen Zusammenhalt, bilden eine gewichtige politische Stimme. Und sie tragen Sorge für die qualitativ wertvolle Ausbildung des Berufsnachwuchses – eine Aufgabe, die sich die 288 Innungsmitglieder ganz oben auf die Fahne geschrieben haben.

Weitere Infos unter www.fleischer-rlp.de. Hier können Verbraucher u.a. wohnortnahe prämierte Fleischerfachgeschäfte abrufen.

 

Fernsehwerbung des Fleischerhandwerks

Die diesjährige Gemeinschaftswerbung des Deutschen Fleischer-Verbandes begann am Montag, 5. August um 19:59 Uhr. Die Minute vor den Abendnachrichten der „Tagesschau“ ist einer der wertvollsten und daher am höchsten gehandelten Sendeplätze.

Wegen der hohen Aufmerksamkeit wird sie daher auch als „Best Minute“ bezeichnet. Der im letzten Jahr neu gestaltete Fernsehspot wird bis Ende September regelmäßig in den Programmen von ARD, Sat1 und Kabel1 zu sehen sein. Zeitgleich bietet der Deutsche Fleischer-Verband ein Werbemittelpaket mit Gewinnspiel an, mit dem die Mitgliedsbetriebe vor Ort die Wirkung der bundesweiten TV-Kampagne für ihre eigene Werbung nutzen können.

Die Kernaussage, der sogenannte Claim, des neuen Fernsehwerbespots des Fleischerhandwerks lautet:

"Bestes aus Meisterhand - für vollen Geschmack. Hier stimmt die Qualität. Mein Fleischer-Fachgeschäft."

Er bringt auf konzentrierte Art und Weise die besonderen Merkmale des Fleischer-Fachgeschäfts auf den Punkt. Neben der besonderen, handwerklichen Produktqualität sind dies vor allem die enge Beziehung zwischen Kunde und Fleischermeister, die einerseits von Vertrauen in die handwerklichen Fähigkeiten und die fachkundige Beratung sowie in die eigene Qualitätsverpflichtung und Verantwortung gegenüber den Verbrauchern andererseits geprägt ist.

Spot ansehen


Respekt vor dem Lebensmittel statt Preiskampf mit Lockangebot

Frankfurt am Main, 05. Juni 2013. Der Deutsche Fleischer-Verband kritisiert die von einigen Discountern angekündigte Preissenkung für Fleisch und Wurst. Der Verband befürchtet, dass der Niedrigpreis-Wettbewerb in Handel und Discount sich mittelfristig auf Vielfalt und Qualität auswirkt.

 

„Je mehr Fleisch und Wurst zu Ramschartikeln verkommen, desto stärker sinkt deren Wertschätzung“, so Heinz-Werner Süss, Präsident des Deutschen Fleischer-Verbandes und ergänzt: „Wertvolle tierische Lebensmittel dürfen keine Wegwerfartikel sein.“ Die „Immer-billiger-und-immer-mehr“-Strategie geht nach Süss‘ Ansicht in die falsche Richtung: „Aber alle reden laut von Nachhaltigkeit und Tierschutz – das passt nicht zusammen!“

 

DFV-Hauptgeschäftsführer Martin Fuchs kritisiert vor allem die Funktion von Fleisch und Wurst als Lockangebot im Preiswettbewerb der Discounter untereinander. „In dieser Mischkalkulation müssen sich die Händler von ihren Kunden bei anderen Produkten den Gewinn zurückholen, auf dem sie bei Fleisch und Wurst bewusst verzichten.“ So erfüllten Billigstpreise nur eine Köderfunktion. „Niemand sollte denken, dass dem Kunden hier etwas Gutes getan werden soll. Jeder Händler muss darauf achten, dass der Deckungsbeitrag für seinen Laden stimmt.“

 

Der intensive Preis- und Verdrängungswettbewerb im Handel geht nach Ansicht des Verbandsgeschäftsführers letztendlich auf Kosten des Verbrauchers: „Wer unter starkem Kostendruck produziert, muss zwangsweise immer effizienter werden. Wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, geht das am Ende nur auf Kosten von Produktvielfalt oder -qualität.“

 

Verbandspräsident Süss spricht sich statt eines Preis- für einen Qualitätswettbewerb aus: „Eine faire Partnerschaft mit fairen Preisen zwischen Bauern, Lieferanten, Fleischern und Kunden ist keine Träumerei, sondern ein Modell, das in der Region zu stabilen und auskömmlichen Wirtschaftskreisläufen führt,“ und verweist auf das Leitbild des Fleischerhandwerks: „Statt Preiskrieg stehen hier echter Genuss und Respekt vor dem Lebensmittel im Vordergrund.“

»

Seminar

Einladung zum Workshop
 
„Erfolg planen und Gewinn sichern“
Referent: Dipl.-Kfm. (FH) Stephan Fusshöller, Unternehmensberatung, St. Augustin
 
am Montag, den 10. Juni 2013
Beginn 16.00 Uhr, Ende 20.00 Uhr
im Servicehaus Handwerk, Hoevelstr. 19, 56073 Koblenz
 
Die Kosten belaufen sich pro Teilnehmer auf 49,00 € zzgl. ges. MwSt.

Darin enthalten sind Tagungsgetränke.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, entscheidet das Eingangsdatum der Anmeldungen.

Genauere Informationen sowie Anmeldeunterlagen erhalten Mitglieder im geschützten Bereich.

»

Beiträge zur BG leicht gestiegen - Prävention wird belohnt

Moderate Beitragssteigerung in der Fleischwirtschaft
Wie in den vergangenen Jahren wurde der Beitragsfuß für die Fleischwirtschaft separat festgelegt. Auf Betriebe kommen je nach Lohnsumme im Mittel Beitragssteigerungen von rund drei Prozent zu. Diese moderate, aber notwendige Erhöhung spiegelt auch die Strukturprobleme der Branche wider. So war zuletzt ein Rückgang der Unternehmen um 4 Prozent zu beobachten, mit Auswirkungen auf die der BGN aus der Fleischwirtschaft gemeldeten Lohnsummen. Um die Beitragssteigerung zu dämpfen hatte der Vorstand beschlossen, Betriebsmittel zu verwenden.

Erfolgreiche Prävention wird belohnt
Betriebe der Fleischwirtschaft, die eine erfolgreiche Präventionsarbeit nachweisen können, erhalten nach wie vor Nachlässe, Rabatte und Prämien. In diesem Jahr werden insgesamt 7,94 Millionen Euro an Unternehmen zurückerstattet. Die Rückvergütung wird mit dem Beitrag verrechnet, also dort direkt abgezogen.

Quelle: BGN

»

IFFA 2013

Die Nr. 1 der Fleischwirtschaft

Nur die IFFA bildet die gesamte fleischwirtschaftliche Prozesskette vom Schlachten über das Verarbeiten und Verpacken bis hin zum Verkaufen ab. Die hohe Internationalität auf Aussteller- und Besucherseite, die Anwesenheit aller Marktführer sowie der ausgeprägte Innovationsgrad der vorgestellten Produkte und Lösungen sind die Stärken der Weltleitmesse.

Mit einem neuen optimierten Geländekonzept und mehr Ausstellungsfläche erhält die IFFA 2013 ein neues Gesicht – moderner, kompakter und größer.

Überzeugen Sie sich selbst vom 4. bis 9. Mai 2013 in
Frankfurt am Main!

»

DFV-Seminare 2013

Der Deutsche Fleischer-Verband bietet ein eigenes Seminarprogramm mit Angeboten für Führungskräfte und Mitarbeiter von Innungsbetrieben an.

Nähere Informationen zu den eizelnen Seminaren finden Sie
in unserem Terminkalender oder unter weiter.

»

Umsatzsteuer bei Speisen und Getränken

Neues BMF-Schreiben zur Umsatzsteuer bei Speisen und Getränken liegt vor.

Alles weitere im geschützten Mitgliederbereich.

»

Fachbeiräte neu besetzt

In seiner konstituierenden Sitzung hat der neugewählte Vorstand die Vertreter des Landesverbandes zu den Fachbeiräten im Deutschen Fleischerverband neu besetzt:



Fachbeirat Berufsbildung:

ordentliches Mitglied Landeslehrlingswart Manfred Schmitt aus Trier

stv. Mitglied Lehrlingswartin Alexandra Brand aus Worms



Fachbeirat Finanzen und Organisation:

ordentliches Mitglied stv. Landesinnungsmeister Peter Klassen aus Trier

stv. Mitglied Landesinnungsmeister Markus Kramb aus St. Goar



Fachbeirat Lebensmittelrecht und Qualitätssicherung:

ordentliches Mitglied Landesinnungsmeister Markus Kramb aus St. Goar

stv. Mitglied Vorstandsmitglied Peter Hebauer aus Lampertheim



Fachbeirat Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

ordentliches Mitglied Innungsvorstand Kai Leonhardt aus Trier

stv. Mitglied Landeslehrlingswart Manfred Schmitt aus Trier
Neuer Vorstand gewählt

Anlässlich der Delegiertentagung des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Markus Kramb aus St. Goar ist neuer Landesinnungsmeister.

Peter Klassen aus Trier fungiert als sein Stellvertreter.

Manfred Schmitt ebenfalls aus Trier übernimmt den Posten des Landeslehrlingswartes

weiter in den Vorstand gewählt wurden:

  • Bernd Groß aus Ahrweiler
  • Klaus Heck aus Mainz
  • Norbert Hauck aus Gau-Odernheim
  • Thomas Christian aus Stockum-Püschen
  • Maik Linn aus Neuwied
  • Peter Hebauer aus Lampertheim






WIR VERWENDEN COOKIES

Einige von ihnen sind essenziell, während andere Ihnen einen besseren Service bereitstellen.
Bitte wählen Sie die gewünschten Cookie-Einstellungen aus:

  • Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

  • Google Fonts
  • Google Maps
  • YouTube
  • Fleischerberufe

Plugins von Drittanbietern speichern in der Regel Ihre IP-Adresse auf fremden Servern.
Ferner können Cookies Informationen über die Nutzung der Inhalte speichern, die eventuell auch zu Analysenzwecke verwendet werden können.
Der Anbieter dieser Seite hat keinen Einfluss auf diese Datenübertragung.

  • Auswahl dauerhaft speichern

Datenschutz