Auszeichnung für Gaumenfreuden aus Meisterhand

Auszeichnung für Gaumenfreuden aus Meisterhand

Verbandsjubiläum und Preisverleihung:
Fleischerverband Rheinland-Rheinhessen glänzt mit 307 Goldmedaillen

 

 RHEINLAND-PFALZ. Mit im doppelten Wortsinn „ausgezeichneter“ Qualität können die Wurstwaren aus den Reihen des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen aufwarten. Gaumenfreuden aus Meisterhand: 307 Mal Gold, 70 Mal Silber und 27 Mal Bronze gab es bei der diesjährigen freiwilligen Selbstkontrolle für Leckereien wie Fleischwurst, Schinken, Leberwurst und Co. Das freut nicht nur die Preisträger, sondern auch die Verbraucher. Denn so ist gleich ersichtlich, welches Produkt ganz besonders gesund und lecker ist.

 Geehrt wurden die Hersteller der meisterlichen Spezialitäten dieses Mal an einem ungewöhnlichen Ort. Wegen des 70sten Jubiläums des Fleischerverbandes fand das Fest mit rund 150 Gästen im romantischen Ambiente des Gewölbekellers der St. Goarer Burg Rheinfels statt – magisches Dinner, musikalische Darbietung und Zauberkunst inklusive.

 Roger Lewentz, rheinland-pfälzischer Innenminister, Landesinnungsmeister Markus Kramb und Geschäftsführer Alexander Zeitler übernahmen die ehrenvolle Aufgabe, die Urkunden zu überreichen. Dabei dürften die Ergebnisse der drei bestplatzierten Betriebe schwerlich zu toppen sein. Die jeweils acht eingereichten Produkte -  bis zu acht Proben pro Betrieb dürfen getestet werden - erhielten allesamt Goldmedaillen. Durch minimale Unterschiede in den Laborwerten ergab sich die Reihenfolge. Auf Platz 1 landete die Metzgerei Harry und Christian Petry aus Bingen-Büdesheim, auf Platz 2 die Familien-Fleischerei Könen aus Saarburg, gefolgt vom Fleischhof Bayer aus Niederwallmenach auf Platz 3. „Wiederholungstäter“, wie Alexander Zeitler schmunzelnd feststellte.

 Zum sechsten Mal fand die Freiwillige Selbstkontrolle des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen statt. 91 Mitgliedsbetriebe nahmen teil mit 419 Proben. Es geht um die Wurst: Sensorisch und analytisch penibel geprüft werden die eingereichten Produkte. 20 Experten nehmen dabei das Beste vom Besten im Koblenzer Zentrum für Ernährung unter die Lupe. Wie ist der Geschmack, der Geruch, die Konsistenz, der Laborwert? Am Ende wird der qualitativ wertvollste Gaumenschmaus prämiert.  

 Herzlich bedankte sich Minister Roger Lewentz als Landesvertreter für das Engagement der Beteiligten. Denn sie sorgen nicht „nur“ für leckere Produkte aus Meisterhand. Darüber hinaus sind sie als Innungsmitglieder ehrenamtlich tätig, schaffen Zusammenhalt, bilden eine gewichtige politische Stimme. Und sie tragen Sorge für die qualitativ wertvolle Ausbildung des Berufsnachwuchses – eine Aufgabe, die sich die 288 Innungsmitglieder ganz oben auf die Fahne geschrieben haben.

Weitere Infos unter www.fleischer-rlp.de. Hier können Verbraucher u.a. wohnortnahe prämierte Fleischerfachgeschäfte abrufen.